INGVY

Mijn persoonlijke website


Blog

Er kam, er sah, und was er oft sah, machte ihn nicht glücklich, es erschöpfte ihn oft. Manchmal beschrieb er, was er sah. Trotzdem kämpfte und überwältigte er weiter.


 

2019-06-04

Bevor die Blase platzt *Essay*

Bevor die Blase platzt *Essay*
(Die Beobachtung)
                                                                                                     
Ich mache mir Sorgen um die Zukunft der gegenwärtigen jungen Generation, wenn ich vorauszusehen versuche, welche Probleme auftreten könnten und unter welchem Druck unsere Kinder beispielsweise in der Zukunft arbeiten müssen. Und wie die Gesellschaft das ernsthaft unterschätzt und sich nur um ihre eigenen individuellen Interessen zu sorgen scheint. Dann macht es mich nicht glücklich.
Ich habe mich manchmal mit meinen Töchtern und ihren Freunden über diese Themen unterhalten. Und dann predige ich , dass sie sich vor dem Terror des Konsums hüten sollen und versuchen müssen, ihr Leben so autonom wie möglich zu gestalten. Ich versuche ihnen zu zeigen, was ich sehe, wie ich es hier beschreiben werde.

Traumhaus
Ich musste in meiner Umgebung schon oft feststellen, dass ein Haus zur Bürde wird. Ich habe es bei Scheidungen gesehen, und beim Bau von Traumhäusern, die in Albträumen endeten. Ich habe den Stress gesehen, den Job zu verlieren und überfordert zu sein. Die geschickten Makler, die Ratschläge der Finanzberater, die die Käufer nicht bedienten.
Besonders die Menschen, die statusempfindlich sind und wenig Abstand zur Welt haben, in der sie leben, und die ihre gesamte Identität in Bezug auf ihre Ausbildung, Arbeit und der soziale Klasse, der sie angehören oder angehören wollen, aufgebaut haben, geraten häufig in diese Falle.

Für die meisten Menschen ist der Kauf eines Hauses der größte Kauf in ihrem Leben. Aber geblendet von allen möglichen Faktoren, die ihre Emortionen ansprechen, lassen Sie sich von ihrer Emotion mitreißen und zahlen oft den Hauptpreis und verketten sich mit der Illusion des Eigentums.
Infolgedessen gibt es einen völlig überbewerteten Wohnungsmarkt. Mit all seinen Konsequenzen.

Finanzsystem
Das derzeitige Finanzsystem, in dem Geld als Schuld geschaffen wird und für das wir Zinsen zahlen, basiert definitionsgemäß auf dem Wirtschaftswachstum, da die alten Schulden sonst nicht und wenn, dann natürlich mit neuen Schulden, beglichen werden können.
Die Gruppe, die am meisten davon profitiert hat, sind die Baby-Boomer zu Beginn des Geld-Pyramiden-Spiels. Und natürlich das 1 Prozent an der Spitze der Pyramide, die niemand kennt. Mit dem derzeitigen Finanzsystem auf Basis von ewiger Verschuldung und unendlichem Wachstum, wozui eine stetig wachsende Bevölkerung gehört. Daher ist die Bevölkerung in den letzten 120 Jahren von 1,5 auf über 7 Milliarden Menschen explodiert.
Infolgedessen haben wir ein explodierendes Bevölkerungswachstum Mit all seinen Konsequenzen.

Bevölkerungsrückgang
Die Ironie in der heutigen Zeit ist, dass die Bevölkerung in Westeuropa abnimmt. Eine neue Kolonialisierung unter dem Deckmantel der Globalisierung führt zu einem Wirtschaftswachstum in der westlichen Welt, das nur durch Auslagerung der Produktion aufrechterhalten werden kann, sodass auf dem Land immer weniger Arbeitskräfte benötigt werden.
All dies nur, um einen Wohlstandsvorteil aufrechtzuerhalten, der wahrscheinlich am meisten zur Konsumgesellschaft beiträgt, die kaum den Wunsch hat, mehr Kinder zu haben.
Und warum auch, wenn Kinder viel Geld kosten, wenn unsere Ich-Individualisierung größer ist als das Konzept von Familie und Gemeinschaft, wenn Roboter bald die Arbeit übernehmen, um unseren Komfort noch optimaler zu verbessern und den Gewinn für das Großkapital zu steigern?
Der derzeitige Trend zum Bevölkerungsrückgang ist mit der Masseneinwanderung nicht aufzuhalten. Deshalb wird fleißig nach anderen Lösungen gesucht. Wie umfangreiche Roboterisierung und Automatisierung.
Infolgedessen haben wir ein schiefes Gleichgewicht Mit all seinen Konsequenzen.

Die heilige Kuh
Wirtschaftswachstum sollte keine heilige Kuh sein. Es ist nichts Falsches an Kapital, solange es dem Durchschnittsbürger dient. Wenn es bedeutungslosen Gewinn bringt und dabei jeden ausbeutet, sollte es nicht möglich sein.
Das Giralgeld, das in den Händen derjenigen liegt, die am Bankensystem interessiert sind, kann mit dieses “Geschäftsbankengeld” alles beschlagnahmen, was sie wollen.
Die durchschnittlichen Menschen haben keine Alternative mehr, weil sie nirgendwo hingehen können und in einem System der Sklaverei gefangen sind, das energetisch nicht korrekt ist, wenn man an die Gleichheit der Menschen als solches glaubt.
Diese Wirtschaft ist eine Religion geworden, ein Glaube an eine Gottheit, der es erlaubt ist, nicht nur die Menschheit, sondern die ganze Natur zur Befriedigung der eigenen Wünsche zu missbrauchen. Unsere vom Heidentum geprägte Kultur, vom Christentum übernommen in der westlichen Welt, ist verzerrt und gerät zunehmend unter Druck.
Infolgedessen haben wir eine Entfremdung von der Natur Mit all seinen Konsequenzen.

Ein einfacheres, traditionelleres Leben
Wenn wirtschaftliche Bedeutung und Geldverdienen als Essenz des Lebens aufhören würden … –und wir endlich ein einfacheres Leben führen könnten, in dem wir zu unseren Wurzeln zurückkehren. Dann wird es eine ökologische Erholung geben, dann können Menschen wieder Menschen sein.
Aber das ist meiner Meinung nach vergebliche Hoffnung. Die Menschen wurden auf Arbeitskräfte und Konsumenten reduziert, dies kann nur mit einer großen Katastrophe enden.
Auf jeden Fall versuche ich, meine Kinder auf ein einfacheres und autonomeres Leben vorzubereiten.

Ingvy

Ingvy - 13:16:28 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Um automatisierten Spam zu reduzieren, ist diese Funktion mit einem Captcha geschützt.

Dazu müssen Inhalte des Drittanbieters Google geladen und Cookies gespeichert werden.